Pressemitteilung zur virtuellen Hauptversammlung der team AG

Hauptversammlung 2020

Bestes Ergebnis in der Unternehmensgeschichte der team Gruppe

Aufgrund der aktuellen Situation und den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, fand am 30. Juni 2020 die Jahreshauptversammlung der team AG erstmalig als virtuelle Hauptversammlung statt.Zu Beginn wurde Iwer Jensen, der zum 31.12.2019 aus dem Vorstand ausgeschieden ist, gebührend für seinen Einsatz, seine Leidenschaft und seine erreichten Meilensteine vom Aufsichtsratsvorsitzenden Claus Jepsen gewürdigt.
Während der 21. Hauptversammlung der team AG präsentierten die beiden Vorstände Kevin Lorenzen und Carsten Gemeinhardt den Aktionären die Kennzahlen und wesentlichen Ereignisse des sehr erfolgreichen Geschäftsjahres 2019.

„In einem herausfordernden Marktumfeld hat sich die team Gruppe sehr gut behauptet und präsentiert ein rekordverdächtiges Geschäftsergebnis. Die Erfolgsformel für die erreichte Steigerung ist die über alle Sparten und Tochtergesellschaften konsequent verfolgte Strategie, die Roherträge zu steigern und die Kosten zu reduzieren, gepaart mit dem Engagement und der Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, äußerte sich Vorstandsvorsitzender Kevin Lorenzen zufrieden. Mit dem konsolidierten Jahresumsatz von 2.02 Mrd. Euro hat die team-Gruppe „erstmalig die 2 Mrd. Euro Umsatzgrenze geknackt“. 

Als Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit weist die team Gruppe 2019 vor Steuern 35,1 Mio. Euro aus. „Unsere starken Tochtergesellschaften und Beteiligungen, erfolgreiche Investitionen und ein klarer Fokus auf die Kosten machten dieses Resultat möglich“, so Carsten Gemeinhardt. 

In der Sparte Bau konnte gegenüber dem hohen Niveau des Vorjahres sogar noch ein deutliches Wachstum von 9,4 % erzielt werden, so dass die Umsätze konsolidiert bei 508,3 Mio. Euro lagen.Neben organischem Wachstum wirkte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auch die Akquisition der Fritzen & Co. Baustoffe GmbH, der Fritzen & Co. Inselbaustoffe GmbH sowie die Vollkonsolidierung der A. Karstensen GmbH & Co. KG auf die Umsatz‐ und Ergebnisentwicklung aus. Durch die Schließung des Standortes in Bremen‐Blumenthal im Dezember 2018 entfiel zudem eine Ergebnisbelastung für 2019.

Die Sparte Bau hat im abgelaufenen Jahr eine äußerst positive Entwicklung des EBT erreicht. Das um 6,3 Mio. € bzw. 32,5 % gestiegene EBT resultiert sowohl aus dem operativen Geschäft als auch aus der positiven Entwicklung der assoziierten Unternehmen sowie der Zukäufe innerhalb der Sparte.

Die Sparte Energie ist mit einem Umsatzanteil von 74,8 % weiterhin wesentlicher Treiber der Umsatzentwicklung. Der Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr resultiert vor allem aus dem gestiegenen Absatz. Zudem verzeichnete der Ölpreis zumindest Anfang des Jahres einen Anstieg, wodurch auch die Preise für Heizöl und Diesel stiegen. Insgesamt haben sich die Umsatzerlöse in der Sparte Energie um 4,6 % im Vergleich zum Vorjahr erhöht.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde neben Tankstellenneubauten und der Erwerbe der BRAMI GmbH und OT Energie GmbH in Berlin und Neuenhagen innerhalb der team energie vor allem dasorganische Wachstum vorangetrieben. Das breite Tankstellennetz wurde erneut durch Investitionen in bestehende Tankstellen gestärkt.

Neben der Berichterstattung über die Ergebnisse und Ereignisse fand insbesondere die Umwandlung der team AG in die team SE besondere Aufmerksamkeit. Als ein zentraler Beweggrund für den Wechsel in die Rechtsform der SE wurde die Möglichkeit genannt, gemeinsam mit den Arbeitnehmern ein maßgeschneidertes Modell für die unternehmerische Mitbestimmung der Arbeitnehmer zu entwickeln, welches ihre Bedürfnisse und die des Unternehmens in Einklang bringt und die gemeinsamen Wertvorstellungen und Praktiken einer konstruktiven, effizienten unternehmerischen Mitbestimmung im Sinne des erfolgreichen „team-Wegs“ fortschreibt. So wurden im Rahmen der geschlossenen Mitbestimmungsvereinbarung die Rechte der Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat gegenüber dem Status Quo deutlich gestärkt.

Ein weiterer zentraler Beweggrund ist es, das Profil des Unternehmens weiter zu schärfen: „Die team-Gruppe ist bereits EU-grenzüberschreitend erfolgreich tätig, sie hat ihren Sitz in unmittelbarer Grenznähe zu Dänemark und die  dlg a.m.b.a. mit Sitz in Kopenhagen ist Mehrheitsaktionär. Die Rechtsform der SE bringt die europäische Unternehmensidentität deutlicher zum Ausdruck und dokumentiert die grenzüberschreitende Offenheit des Geschäftsmodells ohne unsere regionale Verwurzelung aufzugeben“ erläutert Kevin Lorenzen. 
Der Vorstand gab auch einen Rückblick und Ausblick auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie im aktuellen Geschäftsjahr 2020. „Für die team-Gruppe können wir erfreulicherweise mitteilen, dass wir die Pandemie bisher Dank immensem Einsatz und großer Flexibilität unserer Mitarbeiter sehr gut überstanden haben und unsere Geschäftstätigkeit unverändert stark ist. Zeitgleich bringen solche Krisensituationen generell aber auch Anforderungen bzw. Erfordernisse mit sich, sich verstärkt auf neuartige Arbeits- und Denkweisen bewusst einzulassen. So sehen wir in der team-Gruppe eine sich rasant entwickelnde Digitalisierung, kollaborative Zusammenarbeit über örtliche Grenzen hinweg und sich verändernde bzw. neu entstehende Arbeitsumfelder. Hier können wir schon heute erkennen, dass einige Dinge auch nach Abklingen der Pandemie in unser tägliches Handeln übergehen werden“ resümiert Carsten Gemeinhardt.

Maßgeblich angetrieben durch das kontinuierliche Wachstum und die erfolgreiche Entwicklung der team-Gruppe wurde ein Neubau und die Verlegung des Hauptsitzes nach Flensburg notwendig. „Aktuell gehen wir von einer plangerechten Fertigstellung des Neubaus und dem Umzug der Mitarbeiter von Süderbrarup nach Flensburg Mitte des Jahres 2021 aus. Hiermit können wir der weiteren Entwicklung der team-Gruppe auch in Zukunft gerecht werden und für unsere Mitarbeiter ein optimales Arbeitsumfeld schaffen“ berichtet Kevin Lorenzen stolz.

Formell wurden alle Tagesordnungspunkte durch die Hauptversammlung mehrheitlich beschlossen, so auch eine Dividendenausschüttung in Höhe von 8,96 Mio. Euro an die Aktionäre.

Mit formeller Beendigung der Hauptversammlung wurde Claus Jepsen als Aufsichtsratsvorsitzender verabschiedet. Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Kristian Hundebøll richtete ein paar persönliche Worte und dankte Ihm für 20 Jahre Einsatz, Leidenschaft und signifikante Impulse zur gemeinsamen Entwicklung der team Gruppe im Aufsichtsrat. Claus Jepsen steht für ihn sinnbildlich für Mut zum Wachstum, anpackend, vorausschauend und immer im Sinne der Gesellschaft denkend.