Header überspringen
Innenausbau

Grundierungen, Schutz- und Voranstriche

team baucenter bietet Grundierungen und Voranstriche für kleine und große Bauprojekte

Eimer und Kanister mit Farbe auf Baustelle

Grundierungen und Voranstriche sind unverzichtbare Arbeitsschritte bei der Behandlung von Oberflächen während der Ausbauphase. Sie bereiten die eigentliche Farb- oder Beschichtungsschicht vor und verbessern deren Haftung. Außerdem üben Grundierungen und Voranstriche eine wichtige Schutzfunktion für unterschiedliche Untergrundarten aus. Die korrekte Anwendung dieser Vorbehandlungen ist entscheidend, um langfristig beständige und ästhetisch ansprechende Oberflächen zu gewährleisten.

Hauptarten von Voranstrichsystemen / Grundierungen:

  • Basis Dispersionsgrundierungen / Universalgrundierungen (wasserhaltig, mit Kunststoffanteilen)

  • Spezifische Dispersionsgrundierungen

  • Reaktionsharzgrundierungen/ Reaktionsharzvorstrichsysteme (1-oder 2-komponentig)

Einsatzbereiche

Farbrolle am Stiel malt Wand

Grundierungen und Voranstriche kommen im Neubau und Ausbau an Wand, Boden und Decke zur Anwendung und erfüllen unterschiedliche Anforderungen. Metalloberflächen werden bspw. durch den Prozess vor Korrosion geschützt. Zur Vorbereitung von Bodenbelag- und Parkettarbeiten oder Spachtelarbeiten muss jeder Untergrund grundiert oder vorgestrichen werden, um die Haftung von Lacken oder Lasuren zu verbessern.

Die verschiedenen Untergrundarten

Zwingende Voraussetzung für Spachtel- und Ausgleicharbeiten bzw. dem Kleben von Bodenbelägen sind Voranstriche und Grundierungen. Die Auswahl der richtigen Grundierung hängt stark von der Art des Untergrunds ab. Folgende Arten sind zu unterscheiden:

  • Mineralische Untergründe:
    Für Beton, Zementestrich und Mauerwerk sind Grundierungen wichtig, um die Saugfähigkeit zu minimieren und eine optimale Haftung zu gewährleisten.

  • Untergründe aus Holz:
    Bei Dielenböden, Parkettfußböden und Verlegespanplatten aus Holz geht es vor allem darum, das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern und gleichzeitig die Haftung von nachfolgenden Beschichtungen zu verbessern. Hier kommen spezielle Holzgrundierungen zum Einsatz.

  • Metalluntergründe:
    Metallische Oberflächen wie z. B. Stahl erfordern eine sorgfältige Vorbereitung durch eine schützende Schicht. Direkt nach dem Entrosten sollte schnell eine Rostschutzgrundierung, die vor Korrosion schützt, aufgetragen werden. Weitere Anstriche folgen in kurzen Abständen.

  • Untergründe aus Kunststoff:
    Kunststoffe erfordern spezielle Grundierungen, die eine gute Haftung gewährleisten und gleichzeitig die Flexibilität des Materials berücksichtigen.

Aufgaben von Grundierungen und Voranstrichen:

Hand mit Farbrolle und Farbwanne
Farbrolle am Stiel streicht Fussboden

Beispiele spezieller Grundierungen

Putzgrund:
Die Basis für mineralische Untergründe

Putzgrund ist eine spezielle Grundierung, die vor allem auf mineralischen Untergründen wie Beton, Zementputz oder Mauerwerk zum Einsatz kommt.
Diese Grundierung erfüllt mehrere Aufgaben:

  • Sie reguliert sie die Saugfähigkeit des Untergrunds, indem sie das Eindringen der nachfolgenden Putzschicht kontrolliert.

  • Sie verbessert sie die Haftung des Putzes auf dem Untergrund, was für eine dauerhafte und stabile Verbindung entscheidend ist. Der Putzgrund gleicht außerdem kleine Unebenheiten aus und deckt Flecken des Untergrundes ab.

Epoxidharz Grundierung:
Schutz für anspruchsvolle Untergründe

Epoxidharz Grundierungen (ugs. Epoxy Grundierung) werden vor allem auf industriellen und stark beanspruchten Böden sowie auf Metall- und Betonoberflächen eingesetzt.

Epoxy Grundierungen zeichnen sich durch ihre hohe Beständigkeit gegenüber Chemikalien, Abrieb und Feuchtigkeit aus. Sie bilden eine harte, strapazierfähige Schicht, die den Untergrund vor äußeren Einflüssen schützt.

EP Grundierungen werden oft in Werkstätten, Lagerhallen oder Produktionsstätten eingesetzt, um eine langfristige Widerstandsfähigkeit und leicht zu reinigende Oberflächen zu gewährleisten.

Sperrgrund:
Schutz vor Feuchtigkeit und Flecken

Sperrgrund ist besonders in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit oder bei der Renovierung von problematischen Untergründen unverzichtbar.

Diese Grundierung dient als Barriere, die das Eindringen von Feuchtigkeit in den Untergrund verhindert.
Zudem schützt der Sperrgrund vor unschönen Flecken und Verfärbungen, die durch Inhaltsstoffe des Untergrunds entstehen könnten.

Dieser Grundierungstyp ist besonders geeignet, um das Risiko von Schimmelbildung in feuchten Bereichen zu minimieren.

Haftgrund:
Optimale Verbindung für Materialien

Mit Haftgrund ist eine vielseitige Grundierung gemeint, die darauf abzielt, die Haftung von Farben, Lacken oder Putzen auf unterschiedlichen Untergründen zu verbessern.

Dieser Grundierungstyp kommt auf mineralischen, aber auch auf Holz- oder Metalluntergründen zum Einsatz.

In Ihrem team baucenter finden Sie Grundierungen und Voranstriche in verschiedenen Ausführungen und Abmessungen. Lassen Sie sich von unserem qualifizierten Fachpersonal beraten.

Sie finden unser Baucenter ganz in Ihrer Nähe